> Zurück

Die schönste Nebensache der Welt (Teil 2)

Marie-France 29.02.2020

Die schönste Nebensache der Welt (Teil 2)

Boule – eine Wunderdroge! Mit dieser These hat sich Frau Prof. Dr. P. Étanque von der Universität Kaboule/Afghanistan eingehend beschäftigt.


Die Forschungsergebnisse zeigen, dass das Boulespiel die seelische,
geistige und körperliche Gesundheit enorm fördert.
Weiterhin bewirkt das Boulespiel bei den Aktiven große Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und Lebensfreude. Langeweile, Vereinsamung und Griesgrämigkeit werden nachhaltig verhindert.
Um diese positiven Effekte zu erreichen, sollte eine möglichst große Leidenschaft für das Boulespiel entwickelt werden.
Frau Prof. Dr. P. Étanque hat im Folgenden einige Kriterien zur Bestimmung des “Individuellen Boule-Leidenschafts-Index“, kurz “IBLI“, festgelegt.


• Der Boulespieler* hat immer Ersatzkugeln in seinem Auto, damit er jederzeit spontan spielbereit ist.

• Der Boulespieler macht z.B. beim Einkaufen oder Wandern häufig eine pendelnde Bewegung mit dem Wurfarm, so als wolle er eine Kugel werfen.

• Der Boulespieler taxiert jegliches Gelände auf seine Tauglichkeit als Boulegelände.

• Der Boulespieler bevorzugt kugelförmige Süßigkeiten. Er liebt z.B. Rumkugeln, Marzipankartoffeln und Mozartkugeln.

• Der Boulespieler kann andere Boule spielende Gruppen mühelos nach Gehör orten, durch das Geräusch der Kugeln findet er den Weg zum Spielort.

• Der Boulespieler ruft bei einem nächtlichen Traum z.B. „carreau“ oder „Elle a gagné!“.

Ein besonders hoher IBLI kann vorliegen, wenn auch noch die folgenden beiden Kriterien erfüllt werden.
• Der Boulespieler installiert die bouletypischen Geräusche als Klingelton auf seinem Smartphone.

• Der Boulespieler trägt sich mit dem Gedanken, seinen Zweitwohnsitz auf dem Bouleplatz zu errichten oder hat zumindest immer ein Zelt griffbereit

Also, liebe Boulespieler: Checkt euren IBLI!


Viele von euch sind sicher schon auf einem sehr guten Weg, für andere gibt es vielleicht noch einiges zu tun.
In diesem Sinne: Allez les boules!

* Liebe Boulespielerinnen, ihr seid natürlich auch gemeint!

Da der IBLI für Boulespieler vermutlich wichtiger ist als für uns Boulespielerinnen, lassen wir ihnen hier gerne den Vortritt, und es wird wegen der besseren Lesbarkeit ausschließlich die männliche Form “der Boulespieler“ verwendet.

Marie-France